Dem Rad ein Häuschen bauen

Ich war wieder fleißig und hab mich dieses mal an das Radhaus gemacht. Ein ordentlichen hatte ich ja schon aus dem Schlachter herausgeschnitten. Bei meinem Golf hab ich die Flex kreisen lassen, und das gammelige Radhaus soweit ausgeschnitten, dass der Rost weg war. Ich hab zudem eine Kante von etwa 1cm stehen lassen. Schließlich brauche ich etwas Fleisch, an das ich das neue Teil anschweißen kann.

 

 

So sieht es übrigens aus, wenn man kurz nicht aufpasst, und das geschnittene Blech sich kurz vor knapp herunterbiegt und die Flex verkantet.

 

 

Und das erste Paket Flexscheiben ist auch schon alle. Das kann ja noch was werden…

 

 

Das neue Teil habe ich angehalten und entsprechend meinem Ausschnitt zugeschnitten. Plus etwa einen Zentimeter. Damit können sich die beiden Bleche etwas überlappen, und kann sie so 1a zusammenschweißen. Bevor ich das aber verschweiße, hab ich noch eine neue Gurtbefestigung eingesetzt und ein weiteres Rostloch in der Nähe zugeschweißt. Mit ausgesägtem Radhaus kommt man da saugeil ran, ich wäre blöd, das später nachholen zu wollen.

 

 

Das „neue“ Radhaus sitzt jetzt an Ort und Stelle, passt, und wurde von mir ordentlich punktverschweißt. Sieht doch schon mal ganz gut aus.

 

 

Jetzt wollte ich wieder Rostschützen, allerdings war nach sehr kurzer Zeit meine Farbe schon wieder alle. Notiz an mich: beim nächsten mal größere Pötte Farbe kaufen. Und bevor ich nicht alles 100%ig mit Farbe eingejaucht habe, kann ich nicht weiterschweißen. Nachher komm ich an die Stellen nicht mehr ran. Daher hab ich noch ein paar andere rostige Stellen eleminiert und ein wenig die nächsten Schweißkanten bearbeitet.

 

 

Feierabend.

Jede Menge Bilder wieder unter „Full Story“.