Bestandsaufnahme unter den Scheiben

Ich muss im Vorfeld mal eine kleine Geschichte loswerden. Turboschuh fragte mich die Tage, ob ich mal in die Statistiken des Blogs gesehen hätte. Ich verneinte das, und er sagte, ich solle das dringend nachholen. Vor allem sollte ich mal einen Blick auf die Suchbegriffe werfen, mit denen die Leute auf unseren Blog laden. Und was soll ich sagen – durch die Tatsache, dass ich das eine oder andere Mal „Arsch“ in den Überschriften benutzt habe, sind ohne Ende Freaks auf unserer Homepage gelandet, die auf der Suche nach nicht jugendfreiem Material waren. Das Gesuchte stand im direkten Zusammenhang mit „Arsch“. 😀 Näher führe ich das jetzt hier nicht aus. Wer genauere Infos will, kann sich ja bei mir melden. 🙂

Zurück zum Thema: da der Arsch (Ja, ich werde auch weiterhin solche Worte verwenden, ich lass mir doch den Spaß nicht nehmen.) fertig geschweißt ist, hab ich mal die Scheiben rausgedrückt. Die Fensterkanten sind eine kleine Fehlkonstruktion von VW. Was bei den Seitenscheiben funktioniert, ist bei Front- und Heckscheibe komplett in die Hose gegangen. Dadurch, dass die Blechfalz, die die Scheiben hält, senkrecht zum Blech steht, entsteht vorne und hinten, bedingt durch die Schräglage der Scheiben, eine 1A Sicke, in der sich Wasser unter dem Gummi sammeln kann. So auch bei meinem Golf. Ich hatte den vor etwa einem Jahr mit dem Dampfstrahler vom gröbsten Dreck befreit, und das Wasser stand bis jetzt unter dem Gummi. Kein Wunder also, das die ganzen Gölfe unter den Scheibengummis durchgegammelt sind.

Ich war also auf das Schlimmste vorbereitet, wurde dann aber positiv überrascht. Unter den ganzen Scheiben lediglich ein wenig Flugrost, aber nix ernstes. Nur an einer einzigen Stelle musste ich kurz den Schweißapparat bemühen, war aber nicht der Rede Wert.

Rostschutzfarbe drauf und feddich. Das war einfacher, als ich dachte. Da ich noch etwas Zeit übrig hatte, hab ich noch die Nummernschildbeleuchtung fertig gemacht. Beziehungsweise das Blech, das die Lampen trägt. Das war auch weggegammelt.

Hab mir lange Gedanken gemacht, ob sich da flicken lohnt, oder ob den Heckbereich großflächig rausschneide und das vom Schlachter wieder einschweiße. Aber auch das wäre nur Flickschusterei, und zwar im größeren Stil.

Also hab ich mir ein paar kleine Blechstreifen geschnitten, dahintergelegt, und verschweißt. Entstandene Vertiefungen hab ich auf kleiner Stufe aufgeschweißt und anschließend abgeschliffen.

Rostschutz druff, feddich. Ende für heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

70 + = 73