Nachruf – Alfa Romeo

Ja, ihr lest richtig. Der Alfa ist tot. Wiedermal. Beim letzten mal war er ja den Motorentod gestorben. Der Zahnriemen hatte Karies und der Kopf danach Kopfschmerzen. Aber den hatten Turboschuh und ich ja zusammen mit dem Besitzer (Olli) wieder zurück unter die Lebenden geholt. Der Alfa hat seit dem über 3.000 Km gelaufen und alles war gut.

Naja – nicht ganz. Der Alfa war noch nicht so recht wieder bei Kräften. Und was ihm an Kraft fehlte, hat er sich an Sprit extra reingezogen. Die Karre soff ganz ordentlich. Also hatte Olli einen Termin in einer Werkstatt vereinbart, damit die dem Alfa den letzten Feinschliff verpassen. Irgendwann meldet die Werkstatt: „Alfa ist fertig, machen noch ne Probefahrt.“

Ergebnis der Probefahrt: Motor läuft wieder. Dafür ist dem Meister bei dem Probeausritt bei voller Fahrt die Motorhaube hochgeflogen. Die hat sich dann mit voller Wucht ins Dach gegraben. Ende vom Lied – Motor geht, Alfa trotzdem wieder tot.

Die Werkstatt arbeitet jetzt mit Hochdruck dran, den Alfa zu reanimieren – wiedermal. Bleibt zu hoffen, dass die den Alfa wieder fit kriegen und Olli vielleicht doch irgendwann mal an bisschen Freude an seiner Diva hat.

Bei der ganzen Aktion kam übrigens auch heraus, dass Alfa alle Karren bis Baujahr 2005 klammheimlich bei einer Inspektion ein neues Haubenschloss verpasst hat. Olli seiner ist 2003. Da der aber nach der Garantie nicht mehr bei Alfa war hat der auch kein neues Schloss bekommen. Und so kam eins zum anderen – sind halt alles Komiker bei Alfa.

Fotos liefern wir die Tage mal nach.

Edit: Hier die Bilder.

 

Ein Gedanke zu „Nachruf – Alfa Romeo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

86 + = 89